Problem des Monats  

   

Ferienkalender  

Die Volksbank Heidenheim eG stellt dankenswerterweise den Ferienkalender 17/18 zur Verfügung.

   

In das vierte Jahr geht nun der vom MPG-Sportlehrer Uwe Altenborg entwickelte und im Regierungspräsidium Stuttgart durchgeführte Wettbewerb JtfO Volleyball Wk 4.2. Hier dürfen keine Vereinsspieler teilnehmen. Zum Eröffnung der Ballwechsel ist einwerfen und Einpritschen erlaubt.

Wie im letzten Jahr zeigen die Schüler der Klassen 5-7 großes Interesse an dem Wettebwerb. Die Organisatoren mussten das Teilnehmerfeld auf 25 Mannschaften begrenzen. Das MPG bekam dabei große Konkurrenz vom Erich-Kästner-Gymnasium Eislignen und landete mit dem besten MPG Team (Antonin und Primin Fronmüller) auf dem zweiten Platz.

Gestartet war das MPG mit 13 Mannschaften, fünf Mädchen- und acht Jungenteams größtenteils aus den fünften Klassen, in den fünf Vorrundengruppen. Hier zeigten sich bereits tolle Ballwechsel und echte Volleyballtalente. In die Zwischenrunde der Gruppenersten und -zweiten schafften es drei MPG-Teams, wo zwei Mannschaftn gegen teilweise ältere Spieler jeweils nur einem Punkt unterlagen.

In den abschließenden Fünfergruppen um die Platzierungen konnten sich alle MPG-Mannschaften erneut beweisen und spielten immer besseres Volleyball. Lange Ballwechsel mit hoher Laufintensität und vielen Sprüngen forderten Mädchen wie auch Jungen enorm heraus. Am Ende konnten Jessika Köpf und Elisabeth Binkowski den vierten Platz bei den Mädchen erreichen. Johannes Haux und Lucas Bernecker landeten auf dem 8.Platz. Direkt davor setzten sich mit malte Winkler, Philipp Gnosa und Bleon Berisha drei talentierte Fünftklässler durch.
Antonin und Pirmin Fronmüller spielten in der Top-Gruppe gegen die späteren Sieger EKG1 Unentschieden. Gegen Giengen mussten sich die beiden Sechstklässler überraschend geschlagen geben. Da aber die MPGler genauso wie Giengen EKG3 bezwingen konnten, kam es am Ende auf die Ballpunkte an. Durch ihr sicheres Spiel und den höheren Siegen gelang den Heidenheimern der Sprung auf Platz 2.

Aufgrund der enormen Meldezahlen im Kreis GÖP/HDH wird davon ausgegangen, dass mindestens die besten sieben Mannschaften am Regierungspräsidiumsspielfest Anfang Mai teilnehmen dürfen.