als pensionierte Lehrerin kann man sich diese Reise erlauben: dem Winter in Heidenheim entfliehen und in den ausgehenden Sommer nach Australien zu reisen, genauer gesagt, nach Wangaratta im Bundesstaat Victoria, dorthin, wo sich die Partnerschule des MPG, das Cathedral College befindet.

Dort treffe ich auf Lisa, Franziska, Vanessa, Carmen, Sina, Lena, Mika und Raphael, alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b, die für 3 Monate im Rahmen des Austauschprogramms den Unterricht besuchen und in Gastfamilien untergebracht sind.

Es gehe ihnen sehr gut, sagen die Schüler. Sie fühlen sich gut aufgehoben in den Familien. Der Campus der Schule, der sich über eine große Fläche erstreckt, aus vielen kleineren Gebäuden besteht, zahlreiche Sitzgelegenheiten bietet, die mit bunten Sonnensegel beschattet sind, ist außerordentlich ansprechend. Die digitale Ausstattung ist phänomenal und es gibt eine IT-Abteilung mit drei Angestellten! Fast alle Lehrkräfte benutzen google classroom, um ihren Schülern beispielsweise Aufgaben zu erteilen. Digitale Tagebücher gibt es schon lange. Mit der Schuluniform haben die Schülerinnen und Schüler sich schnell angefreundet und sie sehen auch die Vorteile einer Schuluniform. Auf die Frage, ob es Unterschiede zu deutschen Lehrkräften gibt, antworten die MPG-Schüler, dass die australischen Lehrkräfte deutlich „entspannter“ sind und den Unterricht mit Witz und Humor auflockern. Inzwischen haben die Schülerinnen und Schüler schon die ersten Präsentationen gehalten und das MPG würdig vertreten. Sie sagen jetzt schon nach 3 Wochen Aufenthalt, dass sie bedauern, nicht länger bleiben zu können.