Problem des Monats  

   

Checkout  

   

Ferienkalender  

Die Volksbank Heidenheim eG stellt dankenswerterweise den Ferienkalender 19/20 zur Verfügung.

!!! WICHTIG !!!
Statt des 29.05.20 ist der 07.01.20 ein beweglicher Ferientag. Dies wurde erst nach dem Druck des Schulplaners beschlossen.

   

Partner und Zertifikate  

  

   

Rechtliche Hinweise  

   

Am 02.06. um 22.30 Uhr trafen sich 16 Schüler der KS1 am Heidenheimer Bahnhof, um sich auf den Weg nach Amsterdam zu begeben. Alle waren pünktlich, bis auf Binki, der bekannterweise immer zu spät kommt. Mit dem Zug ging es dann nach Ulm, wo wir erfuhren, dass unser Anschlusszug nach Köln ausfällt…typisch Deutsche Bahn. Nun gab es zwei Möglichkeiten. Entweder wir warten mehrere Stunden nachts am Ulmer Bahnhof auf den nächsten Zug, oder die beiden Begleitlehrer Hr Wagner und Hr Mattes überreden Angestellte der Deutschen Bahn zu einem Taxi-Gutschein nach Stuttgart...

Wir haben die zweite Möglichkeit gewählt. Ca. 2 Stunden später stiegen wir also alle in Stuttgart in den Nachtzug nach Amsterdam, wo wir am nächsten Morgen um ca. 11.30 Uhr ankamen. Nachdem die Gepäckabgabe am Bahnhof schon voll war, musste Herr Wagner ein zweites Mal seine Überredungskünste auspacken, diesmal im 5-Sterne Hilton Hotel, damit wir dort unsere Koffer lagern konnten, während wir auf dem Rad Amsterdam erkundeten.

Am Abend fuhren wir mit dem Zug nach Enkhuizen, der feste Anlegeplatz unseres Segelschiffes „Amore Vici“, auf dem wir die nächsten Tage verbringen werden. Nachdem wir von unserem Skipper Erik und seiner Frau Jelly herzlich begrüßt wurden, gingen alle relativ früh schlafen, nach einem so langen und aufregenden Tag und einer schlaflosen Nacht.

Am ersten richtigen Segeltag sind die meisten schon früh aufgestanden, um in Enkhuizen einkaufen zu gehen, da wir weder Essen noch Trinken an Bord hatten. Nach dem Frühstück wurde uns das Segelschiff sowie auch die wichtigsten Knoten zum Segeln von unserem Skipper erklärt und näher vorgestellt, denn für die meisten war es das erste Mal Segeln. Dann segelten wir auch schon los in Richtung  der Hafenstadt Harlingen, die wir nach ca. 6 Stunden erreichten. Nachdem dort jeder in kleinen Gruppen das Städtchen erkundet hatte, trafen wir uns wieder zum Abendessen auf dem Schiff,  wo schon Chili con Carne, zubereitet von Silvan und Nikolas, auf uns wartete. Den Abend ließ man entweder mit Gesellschaftsspielen oder einem Abendspaziergang ausklingen.

Für den zweiten Tag nahmen wir uns die Insel Vlieland vor, die wir später als erwartet erreichten, da es mittags für ein paar Stunden komplett windstill war und das Schiff sich nicht mehr fortbewegte. Dadurch bekamen wir keinen Anlegeplatz mehr direkt am Steg und mussten über fünf weitere Schiffe laufen, um an Land zu kommen. Kaum angelegt, machten sich alle wieder auf Erkundungstour, entweder an den Strand oder in die Stadt um die von unserem Skipper Erik empfohlene holländische Spezialität, Poffertjes, zu probieren. Das sind kleine Pfannkuchen, die meistens mit Cranberries und Butter gegessen werden. Nachdem es bereits beim Spaziergang über die Insel anfing zu regnen, zog nach dem Abendessen ein richtiges Gewitter auf. Der Abend konnte also nur im Schiff verbracht werden. Die beliebtesten Beschäftigungen waren hierbei Kartenspiele wie zum Beispiel Skat oder Musik hören mit der „Soundbox“, sehr zum Leidwesen von Herrn Wagner.

An unserem vorletzten Tag segelten wir nach Makuum, eine sehr schöne aber auch industrielle Stadt, da dort im Hafen große und teure Yachten gebaut werden. Als wir angekommen waren, ging es erstmal zum Einkaufen, um unseren Bedarf an Tijger Brot, Schinken und Vla zu decken. Nach dem Abendessen, zubereitet von Nike und Dorka auf dem Schiff, gab es zum Nachtisch noch ein leckeres Softeis.

Der vierte und letzte Tag begann etwas später als sonst, als Belohnung dafür, dass wir sowohl auf Deck als auch unter Deck so gut mitgearbeitet hatten. Nach dem Frühstück machten wir uns wieder auf nach Enkhuizen, dem Startpunkt unserer Segeltour durchs Ijselmeer. Dank starkem Wind trafen wir dort schon Nachmittags ein, sodass wir noch genug Zeit hatten durch die Fußgängerzone des idyllischen Örtchens zu schlendern und Souvenirs zu kaufen. An diesem letzten Abend aßen wir auch schon früher, da später ein wichtiges Europaleague Fußballspiel zwischen den Niederlanden und England stattgefunden hatte, welches vor allem die Lehrer und unser Skipper nicht verpassen wollten. Niederlande hatte 3:1 gegen England gewonnen.

Alles in allem hatten wir sechs super schöne und ereignisreiche Tage gemeinsam.