In anderen Sportarten sind die Teilnahmezahlen im Schulwettbewerb JtfO rückläufig. Im Volleyball dagegen wurden mit über 30 Mannschaftsmeldungen in der Wk4.2 allein im Kreis HDH ein All-Time-Rekord gebrochen, an dem sich Schiller-Gymnasium, Buigen-Gymnasium, Max-Planck-Gymnasium, das Bildungszentrum Gerstetten sowie die Eugen-Gauß-Realschule beteiligten.

Dazu beigetragen hat die Einführung des Wettbewerbs Wk4.2 vor drei Jahren: es dürfen keine Vereinsspieler teilnehmen, um Anfängern die Chance auf Siege zu ermöglichen; der Ballwechsel darf durch Einpritschen oder Einwerfen von unten eröffnet werden.
Die Größe der Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums Heidenheim reichte für die Meldezahl allerdings nicht aus, weswegen das Teilnahmefeld auf 25 Mannschaften reduziert werden musste. Um allen meldenden Schulen die Teilnahme zu ermöglichen, legten das Bildungszentrum Gerstetten (fünf statt sieben) und das MPG (zehn statt vierzehn) ihre Teams teilweise zusammen. Ein fairer Start für einen fairen Wettbewerb, bei dem die Gegner ohne Schiedsgericht den Ausgang der Ballwechsel untereinander ausmachen müssen und Mädchen zusammen mit den Jungen spielen.
In fünf Fünfergruppen wurde die Vorrunde mit Spielen auf Zeit gestartet. In der Hauptrunde spielten jeweils die Vorrundensieger gegeneinander. Ebenso die Gruppenzweiten usw. In  spannenden Spielen, nicht selten mit nur einem Ballpunkt Unterschied entschieden, wurden viele Ballwechsel mit hoher Intensität und Bewegungsbereitschaft gespielt. Häufig sah man die Teilnehmer angesichts umkämpfter Ballwechselgewinne jubeln. Am Ende setzten sich bei den Jungen vier MPG-Mannschaften vor dem Bildungszentrum Gerstetten und dem EGR durch. Bei den acht antretenden Mädchenteams konnte das Buigen-Gymnasium Herbrechtingen einen Sieg mehr als das MPG und dem BZ Gerstetten verzeichnen und streckte den Siegerpokal in die Luft.
Turnierleiter und Wettbewerbsinitiator Uwe Altenborg sieht in der Rekordmeldezahl einen Trend im Volleyballkreis Heidenheim bestätigt und hofft, das ein paar der gesichteten Talente den Weg zu einem Probetraining der Heidenheimer Volleyballvereine finden werden.