Ein bunt zusammen gewürfelter Haufen aus Volleyballern, Fußballern und Handballern der Jahrgänge 2003 und jünger erspielt sich in der Kreismeisterschaft JtfO Volleyball die Plätze eins, zwei und vier.
Naja, eigentlich war nur ein einziger Spieler 14 Jahre alt. Alle anderen MPGler dürfen mindestens noch ein weiteres Jahr in der Wk3 antreten, was für die Zukunft hoffen lässt.

Für die meiste Spannung sorgten die MPG-Teams zwei und drei im schulinternen Vergleich. Nick Weireter, Luis Lammel, Max Neunhoeffer und Nico Frisch setzten sich als MPG2 im ersten Durchgang ganz knapp und sehr stimmungsvoll mit 25:13 gegen das dritte Team durch. Doch das jüngste Team des Turniers mit Luis Schmid, Wilhelm Fritze, Elias Hase, Arda Cay und Luca Dorn konterten mit noch mehr Stimmung und erfolgreicher Taktik (25:21). Der Entschiedungssatz begann mit klaren Vorteilen für MPG3 (6:1). Eine Auszeit von Lehrer Uwe Altenborg brachte die „Zwoida“ wieder auf Spur. Beim Stand von 9:9 gelang der Ausgleich. MPG3 wehrte sich mit sehenswerten Abwehraktionen. Am Ende nahm Max Neunhoeffer das Geschehen in die Hand und führte MPG2 zum 15:12 Satzgewinn. Ein echter Führungsspieler.

Geknickt von der Niederlage gegen die Zweitvertretung verloren die Youngsters noch das Spiel gegen das Helfenstein-Gymnasium, obwohl sie größtenteils auf Augenhöhe mitspielten.

Alle Spiele nahezu ungefährdet gewinnen konnte das Team MPG1 (Jan Beigelbeck, Tobias Blum, Simon Grotz und Max Reiher), die damit sicher als Kreismeister für die Zwischenrunde qualifiziert ist. Ob sich die Zweite, die gegen Geislingen noch knapp mit 2:1 siegen konnte, als Vize-Kreismeister ebenfalls für die Zwischenrunde qualifiziert hat, steht noch nicht fest. Es wäre zu wünschen, da dann aus drei zwei Teams gemacht würden und alle Spieler wieder mitgenommen werden könnten.