Max-Planck-Gymnasium

MPGler stellen neuen Rekord auf

Zum mittlerweile dritten Mal in den letzten 4 Jahren hat sich eine MPG-Mannschaft für das Landesfinale im Volleyball qualifiziert. Im Kreise der teilnehmenden Mannschaften war das MPG die einzige Schule, die keine Kooperation mit einem Bundesligaverein besitzt. Dennoch gelang Bastian Braum, Marvin Frank, Felix Hehn, David Suchanka, Jonas Weber sowie Maksimilian Zrna beinahe der große Coup bereits in der Vorrunde.

 

Dort startete das MPG -Team mit einem 2:0-Sieg gegen Freiburg. Im zweiten Spiel hatten unsere Jungen die Friedrichshafener schon in der Hand, lagen im ersten Satz mit 14:13 und 16:15 vorne, ehe der Satz mit 16:18 an die Friedrichshafener ging. Im zweiten ließ das MPG allerdings nichts anbrennen. 14:10, 14:12, 15:12 ging der zweite Satz nach Heidenheim. Da in der Vorrunde nur zwei Kurzsätze gespielt wurden, ging das Unentschieden in die Vorrundenwertung ein.
Unglücklicherweise mussten die MPGler im letzten Vorrundenspiel gegen Bühl erneut eine knappe Satzniederlage hinnehmen (13:15). Der Druck, den folgenden Satz unbedingt gewinnen zu müssen um ins Halbfinale einzuziehen, war zu groß für die MPGler. Die 0:2-Niederlage bedeutete den dritten Platz in einer starken Vorrundengruppe mit den späteren Finalisten.

Im letzten Spiel um Platz 5 ließ Betreuer Uwe Altenborg den verletzten Maksimilian Zrna coachen. Es ging darum, das bisher beste Ergebnis einer MPG-Mannschaft (Platz 6) zu toppen. Dennoch wechselte Maksi alle Mitspieler ein, um ihnen möglichst gleiche Spielanteile zu gönnen. Der 2:1-Sieg war letztich ungefährdet und bedeutet neuer MPG-Rekord, den die Jungen in den Folgejahren nochmal verbessern möchten.

Zur Belohnung für die tolle Leistung durften die Jungen noch im Bodensee schwimmen gehen. Ein Eis bei dem sonnigen Wetter verstand sich von selbst und wurde auch begeistert gegessen.

 


© 2021 Max-Planck-Gymnasium Heidenheim. All Rights Reserved.