Max-Planck-Gymnasium

Du hast eine Freundin, bestellst Dir aber noch ein "Happy Meal"?

Vor der Beantwortung dieser Frage stellten sich 14 MPG-Schüler zuerst der Frage, ob sie das beste Schulvolleyballteam ohne Vereinsspieler im gesamten RP Stuttgart stellen konnten.

Insgesamt über 30 Mannschaften traten die Reise nach Niederstetten in Nordwürttemberg zum RP-Finale der Jahrgänge 2003 und jünger an. Nicht weniger als 6 Mannschaften des Max-Planck-Gymnasiums Heidenheim hatten sich dazu qualifiziert. Schon vor Spielbeginn bewiesen die MPGler Qualitäten in der Disziplin "Gute Laune". Mit breiter Brust betraten sie die Sporthalle und begannen ausnahmslos mit Siegen in der ersten Runde.

 

 

Gespielt wurden als Zweierteam eine Vorrunde mit 13 Spielen a 12 Minuten gegen wechselnde Gegner. Eine höchst ausdauerintensive Angelegenheit, zumal alle Mannschaften ihr Bestes gaben und am Ende schweißgebadet die Trikots auswringen konnten. Am Ende der Vorrunde wurden die vier punktbesten Mannschaften dem Play-Off um die Plätze 1-4 zugeteilt. Qualifiziert hatten sich dazu die Titelverteidiger Nico Frisch, Mathis Fronmüller und Max Neunhoeffer sowie Lukas Horn und Timon Grupp. Die nächsten vier Punktbesten bildeten das Play-Off um die Plätze 5-8 usw. Während Frisch, Fronmüller und Neunhoeffer ihr Halbfinale gegen die "Schule auf den Laiern" gewinnen konnte, mussten sich Horn und Grupp in einem spannenden Spiel mit nur einem Punkt Unterschied geschlagen geben.
Das Finale gegen den letztjährigen Halbfinalgegner und Gastgeber vom Bildungszentrum Niederstetten fing vielversprechend an. Mit drei clever herausgespielten Punkten konnten Frisch/Fronmüller 3:0 in Führung gehen. Die Niederstettener setzten ihre Überlegenheit in der Körperlänge allerdings recht schnell dagegen und gingen über 5:4 mit 10:7 in Führung. Die MPGler blieben wie von Sportlehrer Uwe Altenborg vor dem Spiel gefordert ruhig, stellten sich schnell auf die Spielweise der Gegner ein und suchten sich die Lücken der Gegner. Ab dem 10:12 fanden Frisch/Fronmüller das Punkterezept: Immer wieder kurzes Spiel im Wechsel mit einem lang nach hinten gespielten Angriff verhinderte, dass die Niederstettener sich auf die MPGler einstellen konnten. Bei 17:14 kam Neunhoeffer für Fronmüller auf das Feld. Nun waren die Längenverhältnisse nahezu ausgeglichen, aber Frisch/Neunhoeffer nutzten ihre technische Überlegenheit zum steten Führungsausbau. Mit Erklingen der Sirene konnten die MPG-Jungen den 27:20-Sieg und damit die Titelverteidung bejubeln.

Im kleinen Finale legten Horn/Grupp eine äußerst gelungene Perfomance hin. Der wendige und technisch versierte Timon Grupp erwischte in der Abwehr unglaublich viele erste Bälle so gut, das Horn den Ball nur noch im gegnerischern Feld versenken musste. Und dies tat Lukas Horn auch. Am Ende eine klare 29:14-Entscheidung um Platz 3 für das MPG.

Mit Eyüp Aydin und Jonas Boorz auf Platz 5 setzte das MPG das nächste Ausrufezeichen. Auch die weiteren Platzierungen (Bülau, Gerlach, Plitz (7.), Wankmiller/Arnold (8.) und Keck/Bogaczköy (10.)) erhöhten nur den Jubelpegel in der Sporthalle.

Die äußerst erfeuliche Bilanz musste wie versprochen gefeiert werden. Bei einem Wunsch-Stopp in einem FastFood-Restaurant wurde ausgelassen gewitzelt, insbesondere als einer der Sechstklässler mit einem Kindermenü auf dem Tablett seine Mitschüler erreichte. Die Fahrerin, Schwester eines Mitspielers, brachte mit ihrer Frage "Du hast eine Freundin, bestellst Dir aber noch ein "HappyMeal"?" die Stimmung zum Kochen. Ein gelungenes Ende eines gelungenen Tages.


© 2021 Max-Planck-Gymnasium Heidenheim. All Rights Reserved.