Max-Planck-Gymnasium

Wk4-Volleyballer ziehen souverän ins RP-Finale

Mit gemischten Gefühlen gingen die MPG-Volleyballer in die Zwischenrunde, die in der MPG-Sporthalle ausgetragen wurde, da mit dem Deutsch-Orden-Gymnasium Bad Mergentheim (DOG), dem Hans-Baldung-Gymnasium Schwäbisch Gmünd (HBG) die beiden Hauptkonkurrenten des letztjährigen RP-Finals in die gleiche Qualifikationsgruppe eingeteilt wurden.

 

Da Sachsenhausen aufgrund einer Verletzung absagen mussten und sich das MPG gleich mit drei Mannschaften für diese Runde qualiziert hatte, wurde ein Fünferturnier im Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt.

Unsere Erste gewann alle schulinternen Spiele und musste dann gegen das DOG antreten. Hier verzichtete MPG-Sportlehrer Uwe Altenborg größtenteils auf das Coaching, um den Jungen die Möglichkeit zur Selbstständigkeit auf dem Feld zu geben. Den ersten Satz konnten die MPGler auch unter diesen Voraussetzungen mit 25:21 für sich entscheiden, während der zweite Satz nach einem Nervenspiel an die Gäste aus Mergentheim ging (24:26). Im dritten Satz fingen sich die MPGler aber wieder. Nach dem 15:13 wich auch die letzte Unsicherheit. Der erste Konkurrent um den Sieg und die Qualifikation war bezwungen.
Da das DOG gegen das HBG deutlich mit 2:0 gewinnen konnte, standen die MPG-Jungen in ihrem Spiel gegen das HBG, gegen das sie im vergangenen Jahr nur knapp gewinnen konnten, unter Zugzwang. In einem ganz starken Spiel schlugen sie druckvoll auf, nahmen präzise an und konnten gute Zuspiele immer mehr mit direkten Angriffspunkten verwerten. Das 25:14 und 25:15 bedeutete einen Schritt in Richtung des selbst gesteckten Ziels "RP-Sieg", welches nun durch den Sieg in der Zwischenrunde am 13.06. realisiert werden kann.

Die zweite MPG-Mannschaft, eine Mannschaft mit vielen jüngeren Spielern, wehrte sich tapfer gegen das HBG. Belohnt wurde dies nach einem ganz spannenden ersten Satz mit dem Satzgewinn (28:26). Letztendlich ließen die MPGler im zweiten und dritten Satz zu viele Punktchancen liegen und brachten so die Gegner nicht nur wieder ins Spiel, sondern auch zum Sieg.
Gegen das DOG mussten sich die MPGler erst wieder berappeln, konnten aber streckenweise gegen abwehrstarke Gegner überraschend mithalten. Dennoch waren die Gegner beim 0:2 (15:25, 19:25) einfach zu spielsicher.
Am Ende erreichte die Zweite mit einem Sieg gegen die eigene Dritte den vierten Platz in dieser Zwischenrunde.

Das dritte Team bestand ausschließlich aus Fünftklässlern, die einfach gute Laune verbreiten. Ihr Ziel für die Zwischenrunde bestand im Sammeln von Spielpraxis. Mit Damian Betsch, Luis-Enrique Piernikarczyk, Salvatore Viola und Mattis Fleck haben wir ein Team für die Zukunft: sich gegenseitig anfeuernd und aufbauend spielen sie bereits auf gutem Niveau, welches der HBG-Lehrer und Vereinstrainer dem MPG bescheinigt. Am Ende reicht die Sicherheit noch nicht aus, um gegen allesamt ältere Teams zu bestehen. Die Teilnahme an der Zwischenrunde ist aber schon an sich ein Erfolg für diese Jungen. Sie dürfen ja noch zwei weitere Jahre in dieser Wettkampfklasse antreten.

Ansonsten spielten für das MPG: Tobias Blum, Matthew Bülau, Arda Cay, Willi Fritze, Simon Grotz, Felix Haas, Elias Hase, Luis Lammel, Lenny Ochs, Luis Schmid.


© 2021 Max-Planck-Gymnasium Heidenheim. All Rights Reserved.