Max-Planck-Gymnasium

Trierfahrt der Lateiner der Klassenstufe 9

Am Morgen des 17.10.12 war es wieder soweit: Alle Lateinschüler der Klassenstufe 9 trafen sich mehr oder weniger schwer bepackt am Heidenheimer Bahnhof. Nach fünfmaligem Umsteigen und achtstündiger Zugfahrt freuten sich alle endlich in Trier angekommen zu sein.

 

Der erste Eindruck überzeugte unsere Schüler: Schöne Häuser soweit das Auge reicht inmitten einer gut erhaltenen mittelalterlichen Stadt, dazwischen antike Überreste ebenfalls in sehr gutem Zustand. Auf dem Weg vom Bahnhof zu unserem Quartier von beständigem Rollengeklapper unserer Koffer begleitet, erreichten wir in Kürze den lang ersehnten Warsberger Hof. Allerdings wurde einigen Schülern, nachdem sie die Zimmer bezogen hatten, schlagartig bewusst, dass die Bedingungen in einer Jugendherberge nicht ganz mit dem heimatlichen Umfeld zu vergleichen sind. Der am Abend betrachtete Film „Trier Antik“ gab uns einen Überblick über die Stadtgeschichte sowie den Aufbau der Stadt Trier.

Am nächsten Morgen starteten nach dem Frühstück alle Schüler zu einer Vorortrecherche in Trier. Jede Gruppe ging zu der ihr zugeteilten Sehenswürdigkeit und bereitete sich dort auf die Präsentation vor. Gut vorbereitet ging es danach richtig los: Die Schüler weihten ihre Klassenkameraden vor und in der jeweiligen Sehenswürdigkeit oder in den Museen in die Geschichte Triers mit sehr viel Sachverstand und Engagement ein. Nach einem gut gefüllten Tag mit einigen Kilometern Fußmarsch und dichtem Programm machten sich gegen Abend bei allen die Füßen deutlich bemerkbar.

Nach einem zweiten halben Tag intensiver Arbeit können wir voll Stolz behaupten, das antike Trier mit Porta Nigra, Amphitheater, der Römerbrücke und den verschiedenen Thermenanlagen sowie dem Rheinischen Landesmuseum vollständig kennengelernt zuhaben. Auch bei der Besichtigung des mittelalterlichen Triers und weiteren Museen haben wir kaum etwas ausgelassen, so dass alle Schüler in den nächsten Ferien gute Chancen auf einen Ferienjob als Stadtführer bei der Touristeninfo in Trier haben.

Am Morgen des 20.10.2012 setzte sich unsere Kofferkolonne wieder in Richtung Bahnhof in Bewegung. Die Zugfahrt verging trotz des vielen Umsteigens wie im Fluge, wir hatten jede Menge Spaß und trotz engster Umsteigezeiten keine Verluste.

Alles in allem war die Exkursion nach Trier sehr gelungen: Bei viel fun gab es keinen einzigen unangenehmen Zwischenfall, die Schüler lernten sich und ihre Begleitlehrer besser kennen, die Lateintruppe wuchs weiter zusammen und das Kulturelle blieb auch nicht auf der Strecke.

Mein herzlicher Dank gilt meiner gesamte Lateintruppe, die sich erneut als perfekte Ausflugstruppe bewiesen hat, außerdem und insbesondere meinem Begleitlehrer Herrn Mündlein, der immer alles und alle im Blick und im Griff hatte. Vielen Dank!  

 


© 2021 Max-Planck-Gymnasium Heidenheim. All Rights Reserved.