Max-Planck-Gymnasium

Die Handballer des MPG marschieren durch die RP-Zwischenrunde

In Oberkochen fand die RP-Zwischenrunde mit fünf teilnehmenden Mannschaften im Wettkampf III (Jg. 1998-2001) statt. Das MPG startete mit großen Hoffnungen aber mit sehr dünnem Kader, nur für die Torwartposition war eine Alternative auf der Bank.

 

 

Schon im ersten Spiel gegen das Hans-Baldung-Gymnasium Schwäbisch Gmünd deutete das Team an, dass es den ersten Platz, der für das Weiterkommen nötig war, an diesem Tag erreichen konnte. Von Beginn an war die Mannschaft gut im Spiel, angeführt von Konsti Rendle, der das Spiel souverän gestaltete. Ein großer Vorteil war die ausgeglichene Besetzung. In diesem Spiel machte vor allem der erweiterte Gegenstoß den Unterschied aus, da das MPG meist schon den Abschluss fand bevor sich der Gegner in der Abwehr formieren konnte. Mit 19:10 ging der Sieg nach 2x10min Spielzeit deutlich an die Heidenheimer.

 

 

In der zweiten Partie kam es zum Duell mit der Eugen-Gaus-Realschule aus Heidenheim und damit zum Aufeinandertreffen einiger Vereinskollegen. Das MPG war körperlich deutlich überlegen und diesen Vorteil nutzten sie effizient aus. Beide Torhüter, Felix Schieszl und Ferdi Weiße hatten einige schöne Paraden hinter einer gut stehenden 5-1 Abwehr, Felix konnte sogar zwei 7m-Würfe parieren. Im Angriff konnte Dominik Petzold im linken Rückraum seine Stärken zeigen. Der Erfolg fiel mit 20:6 noch deutlicher aus als im ersten Spiel.

Im dritten Match gegen die Realschule Lorch tat sich die Mannschaft zunächst schwer. Erste Anzeichen von Müdigkeit zeigten sich in leichten Ballverlusten im Spielaufbau. Allerdings wurde in der Abwehr weiterhin gut gearbeitet, so dass der Gegner ebenfalls nicht zum Erfolg kam. Mit zunehmender Spieldauer kam das MPG aber besser ins Spiel. Neben Konsti Rendle tat sich nun auch Reinel Schebesta mit einigen tollen Anspielen hervor. Profitieren konnten davon Alex Herbrig auf Linksaußen und Cedric Kascha am Kreis. Ferdi Weiße schaffte in der zweiten Halbzeit das Kunststück ohne Gegentreffer zu bleiben und so stand letztlich wieder ein deutlicher 15:4-Erfolg zu Buche.

Im letzten Aufeinandertreffen kam es damit zu einem echten Finale gegen das Erst-Abbe-Gymnasium Oberkochen. Auch sie hatten alle Spiele gewonnen und es war klar, dass sich nur der Sieger für das RP-Finale qualifizieren konnte. Der Gegner war spielerisch überlegen, da der Großteil der Mannschaft im selben Verein spielt und die Schule auch eine Handball-AG besitzt. Auch die Abwehr der Heimmannschaft trat deutlich aggressiver auf und so hatten die Jungs zunächst große Schwierigkeiten sich durchzusetzen. Hinzu kam, dass der gegnerische Torhüter am Ende der ersten Halbzeit vier offene Würfe halten konnte und das MPG mit einem 5:6-Rückstand in die Halbzeitpause gehen musste. Eine Umstellung von Betreuer Dennis Kunz verbunden mit der Forderung weiterhin ruhig zu bleiben zeigte in der zweiten Hälfte Wirkung. Vor allem Reinel Schebesta ging immer wieder ins 1:1 und bekam einige 7m zugesprochen. Die Abwehr stellte sich besser auf das gegnerische Spiel ein und Schieszl konnte einige wichtige Paraden zur rechten Zeit beisteuern. Das MPG setzte sich mit zwei Toren ab und spielte die weiteren Angriffe sehr überlegt herunter. Am Ende stand ein hoch einzuschätzender 11:7-Erfolg gegen einen starken Gegner.

Mit einer entsprechenden Vorbereitung ist mit diesem Team eventuell auch beim RP-Finale etwas zu erreichen.

Es spielten:

Alexander Herbrig (4 Tore), Cedric Kascha (15), Patrick Peltzer (1),

Dominik Petzold (7), Konstantin Rendle (19), Reinel Schebesta (18),

Felix Schieszl und Ferdinand Weiße.


© 2021 Max-Planck-Gymnasium Heidenheim. All Rights Reserved.