Max-Planck-Gymnasium

MPG-Schwimmmannschaften siegen im Kreisfinale

Es war wieder einmal ein schöner Vormittag in vertrauter Atmosphäre, am Montag, 31. März 2014, im Schwimmbecken des Heidenheimer „Aquarena“. Schon in den letzten Jahren hatten die MPG-Schwimmer an selber Stelle Erfolge gefeiert; exakt vor einem Jahr wurden hier die Siege gegen die anderen Gymnasien bejubelt – und zwei Monate später die Erfolge im RP-Finale.

 

Man fühlt sich im „Aquarena“ heimisch; bereits am Eingang, zur Kabinenzuordnung, werden die MPGler mit den Worten begrüßt: „ihr wisst ja, wie es geht“.

Dieses Mal hatten die anderen Gymnasien keine Chance, weil HG, SG und WeG nicht antraten. Aber sie brauchten eigentlich auch gar keine Chance an diesem Tag zu haben, an dem die Schwimmwettbewerbe im „Jugend trainiert für Olympia“-Format eine Bühne für den Kreis Heidenheim bekamen.

Medaillen und Platzierungen sind nicht so wichtig, wenn man Schülerinnen und Schüler mit Herzen hat, und mit dem Schwimmen verbinden Julia Benning, Pia Sautter, Franziska Mühlberger, Viktoria Tjan, Vanessa Remse, Lea Gerlach, Solveig Herrmann, Elena Schoppe, Melina Lay, Belina Götz, Luna Eckert, Vera Bächtle, Nike Rucker (Mädchen-Mannschaft im Wettkampf IV, Jahrgänge 2001-2004), Sebastian Hitzler, Eduard Wosnjak, Christian Hofele, Leon Schwarz, Johannes Krohmer, Paul Schweizer, Michael Droysen von Hamilton und Ben Deutscher (Jungen-Mannschaft im Wettkampf IV, Jahrgänge 2001-2004).eindeutig mehr als nur den Ehrgeiz, etwas zu gewinnen. Dass die Abwesenheit der Heidenheimer Schulen die MPG-Schwimmer nicht vom Schwimmen und letztlich nicht vom Siegen abhielt, war klar. Der Wettkampf unserer Schwimmerinnen und Schwimmer verdiente Lobeshymnen, auch wegen seiner Dramatik, seiner Spannung und seiner Qualität. Wir hatten viele neue Bestzeiten zu bejubeln. Am Ende schwammen belegten die MPG-Schwimmmannschaften zweimal den ersten und einmal den zweiten Platz. Glückwunsch!


© 2021 Max-Planck-Gymnasium Heidenheim. All Rights Reserved.