Max-Planck-Gymnasium

Zündende Geschäftsideen brillant präsentiert

MPG beim Wettbewerb business@school

Gute Geschäftsideen fallen nicht vom Himmel, sondern bedürfen einer soliden Vorbereitung. Das erfuhren hautnah die Teams, die im Rahmen des Wettbewerbs von business@school ihre eigene Geschäftsidee beim Regionalentscheid Baden-Württemberg 2014 vorstellten. Viel zu schnell verging die Zeit zur nochmaligen Überarbeitung der Folien kurz vor der Präsentation.

 

 

Zum Schulentscheid am Max-Planck-Gymnasium traten drei Teams unserer Schule an: HealthySteam mit einer Idee zur Verbesserung im Pferdesport, old inclusive mit einer Dienstleistung für Senioren und zipster, die ein Produkt gegen Kabelsalat bei Kopfhörern entwickelten.HealthySteam setzte sich als Schulsieger des Max-Planck-Gymnasiums durch; von den drei Teams des kooperierenden Schiller-Gymnasiums erreichte OraTahi, eine Firma zur Vermittlung von Schülern und Studenten an Senioren, den ersten Platz.

Bei der Regionalveranstaltung Baden-Württemberg traten am 27. Mai unsere Siegerteams gegen acht weitere Schulsieger an: die Verfechter der Business-Pläne ihrer Geschäftsideen vom Goethe-Gymnasium Gaggenau, Hellenstein-Gymnasium Heidenheim, Schönbuch-Gymnasium Holzgerlingen, Immanuel-Kant-Gymnasium Leinfelden-Echterdingen, Johannes-Kepler-Gymnasium Leonberg, Auguste-Pattberg-Gymnasium Mosbach, Gymnasium Plochingen, Kreisgymnasium Riedlingen.

Die 15-minütige Präsentation wurde von einer hochkarätigen Jury bewertet, die aus Dr. Bernhard Beck LL.M (Mitglied des Vorstands/Chief Personnel Officer, EnBW Energie Baden-Württemberg AG), Dr. Christoph Gauger (Principal, The Boston Consulting Group), Sven Lixenfeld (Vorstandsmitglied Ressort Leben/IT, SV SparkassenVersicherung Holding AG), Dr. Michael Rogowski (Vorsitzender des Stiftungsrats, Hanns-Voith-Stiftung) und Prof. Dr. Jochen Weilepp (Professor für Energiewirtschaft, Experte für Meeresenergie, Biberach University of Applied Sciences) bestand. Bewertungskriterien waren das beste Unternehmensprofil, die Markt- und Wettbewerberanalyse, die nachvollziehbare Darstellung der Wertschöpfungskette, Berechnung des Umsatzes, der Kosten und des Cashflows, die Strategie beim Marketing, die Präsentationsmethodik und des Stils sowie die Reaktion auf die Fragen der Jury während des zehnminütigen Kolloquiums, das sich an die Präsentation anschloss.

Unser Team HealthySteam schaffte es leider trotz titulierter bester Geschäftsidee und Vorführung eines aufwändigen Prototyps nicht in die Endrunde. Dort behauptete sich später Cave Cut mit einer kindersicheren Schere als Sieger und setzte sich damit gegen ISIROLL vom Hellenstein-Gymnasium mit einer Rollator-Verbesserung, WaWaRo GmbH aus Leinfelden mit einem Vorschlag der Rückgewinnung zur Restenergie aus Backöfen und SwitchInk aus Holzgerlingen mit einer Verschönerung bzw. Kennzeichnung von Lichtschaltern mit originellen Folien durch.

Wie Dr. Klaus-Günther Strack, Head of Corporate Development bei der Voith GmbH, bei der Begrüßung zum Finale sagte, gab es bei diesem Projekt keine Verlierer. Alle Teilnehmer konnten ihre Kompetenzen im Fach Wirtschaft ausbauen, selbstständiges Arbeiten und selbstbewusstes Auftreten lernen sowie den Zusammenhalt des Teams erfahren. Unterstützt wurden die MPGler dabei durch ihre Lehrer und die Betreuer der Voith GmbH. Wenn business@school im nächsten Schuljahr am Max-Planck-Gymnasium weitergeführt wird, steht am Ende das zehnjährige Jubiläum an.

Betreuende Lehrer am MPG: Dieter Herrlinger und Karl Lugert

Weitere Informationen auf www.business-at-school.net


© 2021 Max-Planck-Gymnasium Heidenheim. All Rights Reserved.