MPG digital  

   

Checkout  

   

Problem des Monats  

   

10b Chemie  

   

Ferienkalender  

Ferienübersicht und A-B-Schulwochen: der MPG-Ferienkalender

   

Partner und Zertifikate  

  

   

Rechtliche Hinweise  

   

Am vergangenen Wochenende fand wie alljährlich der Regionalwettbewerb Jugend forscht in Oberkochen statt, an dem mehr als 70 Teams teilnahmen. Das Max-Planck Gymnasium Heidenheim war in diesem Jahr mit 7 Themen vertreten. Ein breites Spektrum beginnend von Wellschlauchbiegevorrichtungen über mathematische Modellierungen des Lebens, Untersuchungen zu Abkühlprozessen in Plastikbechern, dem Vitamin C Gehalt in Lebensmitteln bis zur Robotertechnik zeugen von einer intensiven Auseinandersetzung mit Naturwissenschaft und Technik am MPG spricht.

Unverständlich, dass es nur vier Regionalsieger gab, die unsere Region im Land vertreten. Aber umso mehr konnten sich die Heidenheimer freuen, einer davon zu sein. Mit Silvan Laidler und Nikolas Braun fahren zwei der jüngsten der Teilnehmer des MPG zum Landeswettbewerb. Sie haben mit ihrer Arbeit zu Schrägrollenantrieben bei Robotern die Jury überzeugen können. Für beide war es die zweite Teilnahme bei „ Jugend experimentiert“ und mit Sicherheit nicht die letzte. Und so geht es in dieser Woche schon an die Vorbereitungen für 2016.

Zwei Platzierungen erreichten MPG Schüler im Gebiet Mathematik / Informatik . Eva-Lotte Seibold belegte mit Ihrer Arbeit zum „Spiel des Lebens“ einen dritten und Silvan Laidler mit seinem intelligenten Notizbuch einen zweiten Platz.

Einen dritten Platz für den Fachbereich Chemie sowie einen Sonderpreis bekamen Katharina Hinz und Eliane Hascher für die Beantwortung der Frage, ob Vitamine verschwinden und rundeten somit die gute Bilanz ab.

Im Schulwettbewerb aller Schulen im Regionalbereich Ost-Württemberg gab es für das Max-Plank Gymnasium einen dritten Platz, noch vor dem Hochbegabtengymnasium aus Schwäbisch Gmünd, was für die technische Begabtenförderung am MPG Heidenheim spricht.