MPG digital  

   

Checkout  

   

Problem des Monats  

   

10b Chemie  

   

Ferienkalender  

Ferienübersicht und A-B-Schulwochen: der MPG-Ferienkalender

   

Partner und Zertifikate  

  

   

Rechtliche Hinweise  

   

Die Welt ist gerade ziemlich in Ordnung für das Max-Planck-Gymnasium Heidenheim. Die schriftlichen Abitur-Prüfungen sind nahezu komplikationsfrei verlaufen, die Sechstklässler amüsierten sich im Skilandheim und der Rest freute sich auf die Osterferien. Aber auch für die schwimminteressierten Schüler des MPG gab es mal wieder ein Erfolgserlebnis. Der Auftakt der Schülerwettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“ im Schwimmen ist nach Maß verlaufen; nach der Veranstaltung, die am Montag, 23. März 2015, stattfand, sind die MPGler auf den ersten beiden Plätzen der Ranglisten versammelt.

  

Bei den Mädchen im Wettkampf IV der Gymnasien und Realschulen, Haupt- und Werkrealschulen (Jahrgänge 2002-2005) haben Anna Deutscher, Lea Frank, Alexandra Zittel, Angelika Peterson, Nadine Marini, Elena Hahn, Viktoria Tjan, Lea Gerlach und Melina Lay den Tagessieg erschwommen. Der Talentwettbewerb umfasst die Disziplinen 6x25m Freitstilstaffel (je dreimal Kraul und Rücken), 6x25m Beinschlagstaffel, 4x25m Bruststaffel, 6x25m Koordinationsstaffel und abschließend ein zehnminütiges Mannschaftsdauerschwimmen mit sechs Schwimmern. Die Jungen, die mit Jan Beigelbeck, Julio Winkler, Ferdinand Czaboryk, Ben Gerlach, Max Schäble, Nikolas Maiwald und Max Neuhöffer an den Start gingen, allesamt Fünftklässler, kämpften wacker gegen die mitunter körperlich größeren und älteren Konkurrenten und belegten einen guten zweiten Platz.

Nirgends ist das Schwimmen so populär wie am MPG, nirgends scheint es so viele Talente zu geben. Das zeigt Wirkung und das zeigte sich am wieder bei der stimmungsvollen Veranstaltung (siehe die von Schülern getätigten Bildaufnahmen) im Heidenheimer „Aquarena“. Das MPG war das einzige Heidenheimer Gymnasium, welches zu den Wettbewerben antrat. Die Schere zwischen der Schwimm-Macht und dem Rest der gymnasialen Schwimm-Welt in Heidenheim scheint immer weiter auseinanderzugehen. Das ist die schlechte Nachricht, wobei sich die MPGler gerne mit den anderen Schulen messen würden. Die gute Botschaft, die zu melden ist, für die Schule gab es wieder Schwimm-Urkunden und -Medaillen.