MPG digital  

   

Checkout  

   

Problem des Monats  

   

10b Chemie  

   

Ferienkalender  

Ferienübersicht und A-B-Schulwochen: der MPG-Ferienkalender

   

Partner und Zertifikate  

  

   

Rechtliche Hinweise  

   

Im letzten Jahr bereits mit der gleichen Mannschaft unter den Top6 des ganzen Bundeslandes gestanden, traten gestern die Jahrgänge 2002 und jünger in der Wettkampfklasse 4 des Schulwettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" an, um erst einmal die Qualifikation für das Regierungspräsidiumsfinale (RP-Finale) zu schaffen. Mit dabei auch einige Fünftklässler, die in ihrem ersten MPG-Jahr von den "Großen" geführt werden sollten.

 

In der MPG-Sporthalle ergab die Auslosung eine schwere Vorrundengruppe mit der ersten MPG-Mannschaft, dem Deutschorden-Gymnasium aus Bad Mergentheim und dem Peutinger-Gymnasium Ellwangen. Nach einem knappen, aber souveränen 2:0-Sieg gegen technisch starke Bad Mergentheimer, genügte ein 1:1-Unentschieden gegen das PG Ellwangen, um die Vorrunde vor Ellwangen zu gewinnen.

Die andere Vorrunde mit MPG2, der Propsteischule Westhausen sowie der FeS Stuttgart wurde von den MPGlern sehr deutlich dominiert. Überragend war hierbei das selbstständige Coaching von Marvin Frank, Bastian Braum und Maksimilian Zrna, die Jan Beigelbeck, Moritz Neubert und Maximilian Jester-Zürker stets Tipps wie erfahrene Trainer gaben und sie komplett am Spiel beteiligten.

Im ersten Halbfinale MPG1 - Westhausen konnten sich die Bezirksauswahlspieler Felix Hehn und David Suchanka sogar einen Satz lang schonen und den Youngsters Nick Weireter bzw. J. Maximilian Reiher weitere Spielanteile gönnen, um dann im dritten Satz zusammen mit Jonas Weber ungefährdet den Finaleinzug klar zu machen.

Noch spannender ging es im zweiten Semifinale MPG2 gegen das PG Ellwangen zu. Sehr lange Ballwechsel mit bis zu 20 Netzüberquerungen trotz Schmetterschläge kennzeichnen ein hart umkämpftes Spiel zweier abwehrstarker Mannschaften. Das glücklichere Ende hatte Ellwangen jeweils in der Satzverlängerung.

Somit spielte MPG2 noch gegen die Propsteischule Westhausen um den dritten Qualifikationsplatz für das RP-Finale. Wie inder Vorrunde distanzierte die MPGler ihre Gegner mit 2:0. Dennoch darf aufgrund der Regularien nur eine Mannschaft pro Schule am RP-Finale teilnehmen, womit der Viertplatzierte nachrücken wird.

Alles in allem eine gelungene Darstellung der MPG-Volleyballer für das MPG, zumal die Spenden an diesem Tag für einen neuen Trikotsatz für die Kleineren fast reicht. Beim RP-Finale bringt dieser neue Trikotsatz hoffentlich Glück, um das gesteckte Ziel Landesfinale zu erreichen.