MPG digital  

   

Checkout  

   

Problem des Monats  

   

10b Chemie  

   

Ferienkalender  

Ferienübersicht und A-B-Schulwochen: der MPG-Ferienkalender

   

Partner und Zertifikate  

  

   

Rechtliche Hinweise  

   

Am Mittwoch den 17.06.2015 durfte sich das Max-Planck-Gymnasium Heidenheim im RP-Finale in eigener Halle mit den fünf besten Teams des Regierungspräsidiums Stuttgarts messen.

Die Auslosung der Vorrundengruppe ergab mit dem Peutinger Gymnasium Ellwangen und dem Gymnasium aus Weikersheim eine knifflige, aber durchaus lösbare Aufgabe. Dementsprechend motiviert gingen David Suchanka, Bastian Braum und Kapitän Felix Hehn in das erste Spiel und unterstrichen mit einen klaren 2:0 gegen das Peutinger Gymnasium Ellwangen ihre Stellung als Topfavorit des Turniers. Da das Gymnasium aus Ellwangen in einem äußerst spannenden Spiel, auch gegen das Gymnasium Weikersheim den Kürzeren zog, war der Endrundenplatz bereits gesichert.

Nun ging es gegen Weikersheim um den nicht unwichtigen Gruppensieg. Den Schwung der bereits erreichten Endrunde münzten Marvin Frank, Moritz Neubert und Jonas Weber in einen weiteren klaren 2:0 Sieg und den daraus resultierenden Vorrundensieg um.

Nun galt es gegen die Endrundengegner Nerven zu bewahren, welches sich in Form der Propsteischule Westhausen und des Gymnasiums aus Lauffen als durchaus schwere Aufgabe erwies. So musste Trainer Johannes Kamper im Spiel gegen Lauffen den ersten Satzverlust registrieren. Von diesem Rückschlag ließen sich MPGler jedoch nicht aus der Ruhe bringen. In Satz zwei und drei wurde die technische Überlegenheit immer deutlicher. Zwei schnelle 15:4 Sätze folgten.

Im abschließenden Endrundenmatch gegen die Propsteischule Westhausen würde durch die vorherigen Ergebnisse bereits ein Satzgewinn zur Qualifikation zum Landesfinale reichen. Das MPG startete konzentriert und zielstrebig. Über 6:4 und 11:7 wurde der erste Satz souverän mit 15:9 für sich entschieden. Durch das Wissen das Landesfinale erreicht zu haben und einiger vorgenommenen Wechsel verloren die Heidenheimer den Faden und lagen in Satz zwei schnell mit 1:8 in Rückstand. Dennoch zeigten sich die MPGler kämpferisch und verkürzten auf 7:11. Der Satzverlust konnte jedoch nicht mehr abgewendet werden.

Satz drei wurde wieder mit der Stammformation begonnen. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf hohem Niveau. Über 4:4 und 8:8 konnte sich keiner der beiden Schulen absetzen. Doch nun übernahm das MPG das Zepter und erhöhte den Druck (11:8).

Beim 12:9 sah man schon als sicherer Sieger aus, doch ein Aufschlagfehler und eine strittige Entscheidung des Schiedsrichters machten das Spiel noch einmal spannend. Direkt nach der Auszeit setzte Hehn mit einem krachenden Angriff endlich das Signal zum Sieg. Die Mitspieler reagierten und entschieden den dritten Satz mit 15:12 für sich.

Mit vier Siegen aus vier Spielen sicherte sich das MPG den Sieg des RP-Finals und qualifiziert sich hiermit für das Landesfinale, welches im Regierungspräsidium Tübingen ausgetragen wird.