Checkout  

   

Ferienkalender  

Die Volksbank Heidenheim eG stellt dankenswerterweise den Ferienkalender 17/18 zur Verfügung.

   

Viele Fragen tun sich bei der Beschäftigung mit dem antiken Rom in der sechsten Klasse auf. Wo findet man Antworten?

Nicht nur im Geschichtsunterricht, wie drei sechste Klassen am letzten Donnerstag erprobten. Regionalgeschichte ist besonders spannend und so traten 76 SchülerInnen und ihre Geschichtslehrerinnen Frau Bredtmann, Frau Glänzel-Seibold und Frau Rückgauer zusammen mit Frau Hahnenberg, Frau Oszfolk sowie Herrn Leibrock am Donnerstag eine Exkursion ins Limes Museum Aalen an, um wie echte Historiker Fragen rund um den Limes auf den Grund zu gehen. Dieser zählt seit 2005 zum UNESO Weltkulturerbe und rankte sich ehemals durch das heutige Deutschland, um Feinde, wie die Germanen, abzuwehren. Gleichzeitig wurde er – vor allem hier in Aalen – als Kontakt- und Handelspunkt genutzt. Wie weit die Romanisierung geografisch schritt, sieht man z.B. an der Verteilung von Münzen und deren symbolträchtiger Prägung, die einige Kinder näher betrachteten.

Angekommen im „LiMu“ konnten zwei Schülergruppen das Münzengießen in der „Falschmünzerei“ austesten. Eine weitere Gruppe schrieb stilecht wie in der Antike. Auch äußerlich fühlten sich einige bald wie echte Römerinnen und Römer: Kleidung und Ausrüstung von damals konnten nicht nur bestaunt, sondern sogar anprobiert werden. Besonders eindrücklich war hier das etwa 10 kg schwere Kettenhemd, das so manchen kleinen Römer schnaufen ließ. Es folgte eine interessant gestaltete Führung über das einst größte Kastellgelände nördlich der Alpen. Auch im und um das Museum gab es viel zu sehen: In Schaukästen waren beispielsweise Wachtürme nachgebaut, die den Limes im Abstand von 500 bis 1000 Metern gesäumt hatten. Sowohl Museumsführer als auch Schüler stellten spannende Fragen. Wie gelangten z.B. Feinde über diese Mauer? Interessierte Leser können die Schüler der sechsten Klassen fragen.

Der Aufenthalt wurde wetterbedingt verkürzt, aber war trotzdem eine gelungene, eindrucksvolle Exkursion, die viele Fragen gelöst und viele weitere angestoßen hat. Hiermit sprechen wir einen Ausflugstipp für die kommenden Ferien aus.